Bad Zwischenahn 2017



Die Regatta findet dieses Jahr am 17. und 18. Juni



Bad Zwischenahn 2016


04. und 05. Juni


Bericht vom Regattawochenende



Wetter und Holländer hervorragend
NBCC auf dem Mittelmeer ? Wäre doch keine schlechte Idee. Und man hätte
es an diesem Wochenende fast glauben können - bereits morgens war es
angenehm warm, spätestens ab 11 Uhr richtig heiss, nur das Wasser ist
nicht salzig und am Ufer sieht man Bad Zwischenahn und nicht Cannes.
Leider waren nur 5 Tasare angereist: Fabian aus Bremen, Eike mit seinem
Bruder Arne (der zum ersten mal überhaupt gesegelt ist !) aus Neumünster
hatten noch Xaver als Crew für Fabian mitgebracht, aus den Niederlanden
war die Familie Schutte gekommen, Daan und sein Bruder Willem mit
Töchtern Luna und Nova, sowie Markus und Tankred aus Trier. Aber es
waren ja noch 18 Contender auf dem Wasser, sonst hätte es etwas leer
ausgesehen.
Der erste Start am Samstag war etwas zäh, zu wenig Wind, einige
Verschiebungen und zwei Startabbrüche bei den Contendern stellten unsere
Geduld ein wenig auf die Probe. Dann entschied sich der Wettfahrtleiter,
die Tasare zuerst starten zu lassen, und siehe da, es funktioniert doch.
Eike und Arne legten den besten Start hin und waren auch bis zur
Luvtonne vorne, danach übernahmen Wilem und Luna die Führung, die sie
bis zum Schluss noch deutlich ausbauen konnten. Knapp dahinter kam das
zweite holländische Boot ins Ziel, danach, mit etwas Abstand der Rest.
Im Laufe des Nachmittages frischte der Wind auf, hier und da ragte ein
Contender-Schwert aus dem Wasser und auch einen Tasar hat es im dritten
Lauf erwischt. Aber die Ergebnisse blieben im Wesentlichen immer gleich:
Die Niederlande vorne, danach lange nichts und dann kam der Rest in
unterschiedlichen Reihenfolgen ins Ziel.
Aber unabhängig von Teilnehmerzahl un Ergebnissen: Es war einfach ein
fantastischer Tag zum Segeln und beim Abendessen auf der Terrasse hat man
sich gefühlt wie im Urlaub.
Am Sonntagmorgen war es noch wärmer, aber dafür war auch noch weniger
Wind. Waren die Holländer bei diesen Bedingungen vielleicht zu schlagen
? Vielleicht eine Chance für die Schwachwindsegler von der Mosel ? Nein,
nichts zu machen. Willem/Luna nutzten ihre taktische Überlegenheit
geschickt aus, Tankred/Markus blieben nach der letzten Wende vor dem
Ziel im Flautenloch hängen und konnten Daan/Nova nicht folgen während im
Contenderlager lautstark Abbruch gefordert wurde. Eike/Arne und
Xaver/Fabian hatten irgendwie den Start verschlafen weil sie auf der
anderen Seite des Sees am Ufer etwas schauen wollten (was wohl ?) und
kamen deshalb ganz am Schluss ins Ziel.
Fazit: Platz 1 und 2 und damit die Pokale gehen in die Niederlande und
das ganz verdient. (Ich habe Daan und Willem gefragt, wieso sie sich
Tasare zugelegt haben, und dabei kam heraus, daß die beiden lange 49er
gefahren sind und jetzt ein Boot haben wollten, um mit den Kindern zu
fahren - da sind sie natürlich Bethwaite treu geblieben. Also keine ganz
unerfahrenen Segler.) Aber für alle ein Wochenende wie an der Riviera
(sagen nicht die Schleswig-Holsteiner südlich der Elbe finge Norditalien
an ?). Beim nächsten mal mit ein wenig mehr Booten und bitte wieder
solche Bedingungen !

Tankred







ZSK-Cafe2www600_01
index.php


Bad Zwischenahn 2015:



Bilder:
imgres





Ergebnisse:
Pasted Graphic 1


Pasted Graphic 1

Nicky Bethwaite Challenge Cup


ist der nationale Wettbewerb der Deuchen Tasar Flotte, das Endergebnis setzt sich aus allen stattgefunden Tasarregatta in Deutschland zusammen.



Gestiftet zu Ehren von Frank Bethwaite, dem Designer des Tasar,
und seiner Tochter
Nicky Bethwaite, der Patroness der Deutschen Tasar Flotte,
bildet er den Kristallisationspunkt für  sich erweiternde Regattatätigkeiten.
Die Hauptveranstaltung findet jeweils im September zum Saisonende statt auf dem Zwischenahner Meer, 
um nicht nur den Schleswig-Holsteinern, sondern auch Holländern und Engländern eine Teilnahme zu ermöglichen. 
Diese Veranstaltung ist inzwischen etabliert, so dass über eine zweite, weiter südlich und früher im Jahr gelegene nachgedacht wird.
Unser ganz besonderer Dank gilt dem Zwischenahner Segelklub für seine moralische Unterstützung und seine Gastfreundlichkeit,
in der er regelmäßig für die perfekte Organisation und ein beispielhaftes Ambiente sorgt. 


IMG_2691


Geschichte des Nicky Bethwaite Challenge Cup

von Egbert Gerlich
Egbert

Irgendwann im Jahre 2002
nahm ich, höchst unzufrieden mit dem damaligen (!) Tasar-Lieferanten, Kontakt auf mit Bethwaite Design - wie heutzutage üblich, per E-Mail. Antwort bekam ich von Nicola Bethwaite, Franks Tochter, die neben ihrer Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Athen in der Firma aushalf. Nicky war damals mitten in ihrer Kampagne, auch in der Finanzbeschaffung - so bekam ich auch eine Einladung zum Fundraising Dinner, bei dem für 2000$ (ich hoffe, mich recht zu erinnern) ein Platz an ihrem Tisch zu haben war. 
Natürlich wäre ich gerne hingefahren und bis Aden hätten mein Tasar und ich es wohl auch geschafft (zugegeben, die Party wäre dann bereits vorüber gewesen), aber wie sollte ich für den schäbigen Rest der Reise genügend Rotwein bunckern? Selbst bei äußerster Reduzierung auf eine Flasche pro Tag (ja,ja, ich weiß, die Experten reden von ein bis zwei Gläsern pro Tag, aber so große Gläser sind einfach unhandlich an Bord!) - wohin damit? Und schlimmer noch: Was, wenn die grauenhaften Inspektionsluken des Tasar im entscheidenden Augenblick mal wieder nicht aufzukriegen sind? 
Das alles sah Nicky ein, verzichtete auf meine Teilnahme - wohl mit Schmerzen auch auf meinen "Fund" - und kündigte ihr Erscheinen bei der Kieler Woche 2003: Abendparty an ihrem Tisch ohne 2000$ !.

So also lehrnte ich Nicky während der Kieler Woche 2003  kennen. Nicky vertrat (und vertritt) die australischen Farben im Yngling, der Olympischen Damen-Kielboot-Klasse. Wir waren zum Abendessen  verabredet, aber das Regatta-Ende verzögerte sich, und Nickys Vermieterin war so freundlich, mich auf die Terrasse einzuladen, um unter blühenden Clemates (ist das die Mehrzahl von Clematis?) zu warten. Sehr verwundert war sie zu hören, dass Nicky um Olympisches Gold segeln würde, hielt sie Nicky doch "bloots för de Träänerin". 
Und dann kam Nicky - und die in der Abenddämmerung schläfrigen Clemates erwachten zu neuem Leben.
Dass Nicky eine der großen Segler-Persönlichkeiten unserer Tage ist, wird niemand, der sie kennt oder auch nur ihren Lebenslauf gelesen hat, bezweifeln, und herzlich und charmant ist sie dazu und sympathisch, ohne jeglichen Anflug jener (Möchte-gern-)Profi-Hochnäsigkeit ("Mit dir segeln? Michael Schuhmacher fährt doch auch nicht mit dir Auto!") - dies wird im allerersten Augenblick schon klar.Nicky zeigte sich als interessante und interessierte Gesprächspartnerin; und sie zeigte Sympathie für unsere kleine, zum dritten Mal im Aufbau befindlichen Flotte. 
An jenem Abend entstand die Idee für einen Wanderpokal - nur für die Deutsche Tasar Flotte und ohne Preise, und Nicky versicherte, ihr Vater würde sich freuen (was er dann auch bestätigte), wenn dieser Pokal ihm zu Ehren gestiftet und vergeben würde, und um einem Bethwaite-Weltpokal nicht zu vorzugreifen (natürlich habe ich ihn inzwischen mehrfach angeregt), gab dem deutschen Wanderpokal unsere Patroness ihren Namen. Dass dies der Name einer Olympia-Siegerin sein möge, wünsche ich ihr von Herzen.  

Der NBCC dient den Zielen. 
1. den Seglern der Deutschen Tasar Flotte einen Anreiz zu geben, sich regelmäßig bei einer eigenen Veranstaltung zu treffen,
2. mit den Tasarianern unserer Nachbarflotte Kontakte zu pflegen,
3. bessere Segelleistungen in der Deutschen Flotte herauszustellen,
4. den Vater des Tasar, Frank Bethwaite, und unserer Patroness Nicky Bethwaite für ihre Arbeit Dank abzustatten,

Im Bewusstsein, dass die deutschen Tasar-Segler in ihrer Mehrzahl für längere Zeit international nicht wettbewerbsfähig sein werden, wird der Pokal als Wanderpokal nur Mitgliedern der DeTaF verliehen, und Stifter und Patroness haben sich vorbe- halten, die Vergabe nicht von reinen Wettbewerbsergebnissen abhängig zu machen.

m darauffolgenden Jahr fanden Doris und Tammo dann auch das passende Umfeld: Den Zwischenahner Segelklub von 1893, wunderschön gelegen am Zwischenahner Meer  (Kleine Sprachunde: Der hochdeutsche "See" entspricht dem niederdeutschen "dat Meer", das hochdeutsche Meer heißt "die See" ). Ganz spontan erklärte der Commodore des ZSK die Bereitschaft, die Regatta-Tätigkeit der deutschen Tasare zu unterstützen und unserer Flotte auch bei bescheidener Größe jedes Jahr ein Regatta-Wochenende im ZSK zu ermöglichen. Erst damit war die professsionelle Ausrichtung eines Wettbewerbs in entsprechendem Rahmens gegeben. Dem ZSK sei Dank....

Seit 2004 findet die wichtigste NBCC-Veranstaltung in Bad Zwischenahn bei Bremen statt, im Zwischenahner Segelklub von 1893. Das Zwischenahner Meer liegt äußerst günstig für die beiden kontinentalen Flotten und noch erreichbar für süd- englische TasarianerInnen. Wenngleich der Pokal an die Zugehörigkeit zur DeTaF gebunden ist,  sollen doch gerade hier die auch Sprachgrenzen überschreitenden Kontakte gefördert werden.

NBCC-Text

2003 GER 670, Dirk &Steffi
2004; GER 1255, Mike & Stefan
2005; GER 1277, Mike & Dennis
2006; GER 417, Michel & Laura
2007; GER 1120, Tammo & N.
2008; GER 687, Dirk & Fabian
2009; GER
2010; GER
2011;
GER 417, Sven & Laura
2012; GER Ehrenjahr
2013;
GER 665, Eike &Eike
2014;
GER 665, Eike &Eike
2015; GER


tasar_logo